esv nickelhütte aue

Home


Halbfinale Sachsen-Pokal Mannschaft
VON LUTZ DIEBL


Das Halbfinale wurde am 08.04.2017, in Dresden ausgetragen.
Für Aue waren am Start:
Gunter Spieß, Cliff Wichmann, Ralf Schnabel und Lutz Diebl.
Sechs Bewerber-Teams für zwei Finalplätze:
Aue begann mit zwei souveränen 4 : 0 Siegen gegen SV Ottendorf Okrilla
sowie gegen den Schachklub Neukirchen.
Dann folgte ein fiktives 4 : 0 gegen die nicht angereiste Glauchauer Mannschaft.
Zäher gestaltete sich der Kampf gegen den Mitfavoriten aus Hoyerswerda.
Schließlich konnte sich Aue bei drei remis und einen Sieg durch Ralf Schnabel
mit 2,5 zu 1,5 durchsetzen.
Damit war der Gesamtsieg und der Finaleinzug sicher.
In der letzten Runde wurde durch vier schnelle Unentschieden
gegen Dresden-Striesen eine schnelle Heimfahrt gesichert

Das nominell beste Ergebnis
erreichte mit drei Siegen und einem Unentschieden Ralf Schnabel.

  (Foto: Ralf Schnabel)
Die anderen Teammitglieder „begnügten“ sich mit je zwei Siegen
und zwei Unentschieden.
Für die Endrunde ist der 25. Juni 2017 vorgesehen.
                                                                        
                                                                           ***



Teilnehmerzahl der Jugend-Open bleibt unter den Erwartungen

VON RALF WENDLAND

Welche Figur ist als nächste dran, welcher Zug ist der richtige? Solche Fragen haben sich die 48 Talente
von der Altersklasse u 8bis zur AK u 18 bei den 8. Schneeberger Jugend-Open im Schach am Sonnabend
im kleinen Saal des Kulturzentrums "Goldene Sonne" immer wieder aufs Neue gestellt. Mit der Teilnehmerzahl haderte Rainer Hillebrand vom ausrichtenden Förderverein Schach Erzgebirge und Vogtland ein wenig.
"Gerechnet hatten wir mit bis zu 65." Und Turnierleiterin Kerstin Schmieder ergänzte:
"Gut besetzt ist die AK u 10. Schade dass die älteren Spieler die Möglichkeit nicht so wahrnehmen."
Daher denke man darüber nach, das Turnier vielleicht nur noch bis zur AK u 14 auszuschreiben.
Der Nachwuchs des ESV Nickelhütte Aue verbuchte in Schneeberg einige Erfolge. In der AK u 14 hat es
Erik Ebert hinter Teamkollege Tom Schurig auf Platz 2 geschafft. Erik sitzt seit drei Jahren am Brett.
"Das Interessanteste ist die Strategie. Man muss bei jedem Spiel überlegen", sagt der Zwölfjährige.
Attila Harmsen vom SV Saxonia Bernsbach siegte in der AK u 12. Der Zehnjährige freute sich :
"Ich spiele seit fünf Jahren Schach und habe auch schon einiges gewonnen." Thomas Steger, Abteilungs-
leiter Schach des SV Saxonia, lobte die Leistung von Attila. "Er ist ein Riesentalent und kann mal richtig
gut werden, wenn er sein Potenzial nutzt."
Rainer Hillebrand hat festgestellt, dass sich das Schneeberger Turnier hin zu einem
Schul-Schach-Wettbewerb entwickelt. Die Resonanz aus den Grundschulen sei gut.

Quelle: FP vom   28. März 2017 (stark gekürzt)

                                                               ***

Zitate aus der FP v. 21. März 2017:
Zweitligist ESV I verpasst Staffelsieg nur knapp
VON RALF WENDLAND

... Zum Abschluss (der Saison 2016/17) setzte sich der ESV sowohl am Sonnabend
gegen den SC Forchheim als auch am Sonntag  gegen den SC Erlangen jeweils
mit 6:2 durch. Im ersten Duell gewann Gabor Papp, Peter Prohaszka, Viesturs
Meijers, Inna Gaponenko und Gunter Spieß ihre Partien. Roman Slobodjan und
Cliff Wichmann spielten remis. Lediglich Sebastian Eichner musste sich
geschlagen geben. Vorgestern waren es Papp, Prohszka, Slobodjan und Spieß, die
siegten. Der Rest schaffte Unentschieden. Überragend präsentierten sich laut
ESV-Präsident Rainer Hilebrand die Ungarn Papp, der am ersten Brett das beste
Ergebnis in der 2. Bundesliga Ost erreichte, und Prohaszka.
Der ESV Nickelhütte Aue II verlor am Sonntag in der Staffel A der Oberliga Ost
beim USV VB Halle 2,5 : 5,5. Laut Hillebrand ein enttäuschender Auftritt. Die Auer
nutzten demnach fünf klare Gewinnstellungen nicht. Nur Miruslav Jurasek glückte
ein Einzelerfolg. ...

***

Wir waren Gastgeber für das 8tel- und 4tel- Finale
des
Deutschlandpokal-Wettbewerbs im Schach




Neben dem ESV Nickelhütte Aue, nahmen die Mannschaften
von Rotation Pankow, dem USV TU Dresden und den Schachfreunden
Berlin teil. Über die Paarung wurde am Sonnabend, dem 11. 03. 2017,
durch das Los entschieden.
Unser Gegner, USV TU Dresden (1.BL), gewann das 2:2 durch die
"Berliner Wertung", so das uns die Teilnahme
an der Endrunde leider versagt blieb.




****

       Quelle: FP vom 21.02.2017
   Nach Pleite gibt es einen Erfolg
    Leipzig - Die zweite Mannschaft des ESV Nickelhütte Aue hat in der Schach-
     Oberliga Ost am Sonnabend bei der SG Leipzig I klar mit 2,5:5,5 verloren.
     Neben fünf Remis gab es drei Einzelniederlagen.
     Besser lief es am Sonntag gegen die SG Leipzig II. Da stzten sich die Auer mit
     4,5:3,5 durch. Es sei ein verdienter Sieg gewesen, sagt ESV-Präsident Rainer
     Hillebrand. Jakub Pulpan und Miroslav Jurasek gewannen ihre Partien.
     Lubos Rosko, Jürgen Heinz, Frank Flöter, Thomas Heinz und Katerina
     Vlckova trennten sich unentschieden. In der Tabelle bleibt der ESV II
     auf Rang 4. (wend/kjr)
 
    Bilder und mehr dazu hier:
   

***          

     
    Quelle: Freie Presse vom 1.2.17
               
                                                ***
   
      6:2  gewonnen!
In der Oberliga - Ost spielte unsere 2. Mannschaft
am Sonntag, dem 15.01.2017 gegen ASP Hoyerswerda.
Mehr dazu finden Sie "hier"
Zitat:
"Mannschaftsleiter Frank Flöter hatte zu Beginn tief in der Archiven gegraben und wies auf den ersten Kampf zwischen ASP und Aue hin, der im Jahr 1976 stattfand und zu dem selbst der Berichterstatter noch Quark im Schaufenster war. Das nennt man mal lebendige Traditionen pflegen. "



                                                               ***


ESV bietet ein Damen-Quartett auf
(gekürzt aus FP vom 13. Dez. 2016)

Mit ganz viel Frauen-Power hat der ESV Nickelhütte Aue III
am Sonntag sein Heimspiel in der Staffel A der Schach-Bezirksliga
gegen Reichenbach mit 6:2 gewonnen.
ESV-Präsident Rainer Hillebrand sprach sogar von einem Novum,
weil die Auer mit vier Damen antraten, die aus ihren Partien auch
noch 3,5 Zähler holten. Souvrän gewonnen haben Hana Kubikova,
Katarina Vlockova und Kerstin Schmieder. Remis spielte Alena Kubikova.
Weitere Siegpunkte holten Christian Pössel und Mathias Vodel.
Die Auer sind weiter Tabellenzweiter.
In der Staffel B der 1. Bezirksklasse hat Aue IV beim SV Stollberg II
4:4 gespielt. (wend)
                                                    ***

Oberliga Ost Staffel A



Am 04.Dez.2016 hatte unsere 2. Mannschaft die SG 1871 Löberitz zu Gast
und konnte den Kampf mit 4,5:3,5 gewinnen

                                                       ***


"Hütte" führt weiter in der zweiten Liga
Dazu berichtet die Freie Presse v. 22.Nov.2016
u.a. Folgendes:
Die erste Vertretung des ESV Nickelhütte Aue steht weiter an der Spitze der 2. Bundesliga im Schach. In Bindlach gewann das Team am Sonnabend klar mit 6,5:1,5 gegen den SK König Plauen. Die mit Abstand beste Partie bot Inna Gaponjenko. Sie setzte ihren Gegner nach einem Figurenopfer matt. Auch Gabor Papp, Peter Prohszka, Viesturs Meijers, Sebastian Eichner und Gunter Spieß gewannen ihre Duelle. Am Sonntag trennten sich die Auer 4:4 vom Erfurter SK. Wobei da eigentlich ebenfalls ein Sieg drin gewesen wäre. Der einzige Einzelerfolg aus Auer Sicht gelang dabei Viesturs Meijers.
In der Staffel A der Oberliga Ost hatte der ESV Nickelhütte Aue II nach der ersten Runde ebenfalls an der Spitze gelegen. Nun musste das Team in Naumburg ran und unterlag am Sonnabend der SG AE Magdeburg 2,5:5,5. Tags darauf folgte ein 4:4 gegen den SV Rochade Magdeburg. Damit fielen die Erzgebirgler auf den 6. Platz zurück.
Aues dritte Mannschaft setzte sich bei Muldental Wilkau-Haßlau IV mit 6,5:1,5 durch. In der Tabelle sind Aue Zweiter, Bernsbach Vierter und Schwarzenberg Sechster.
Der ESV Nickelhütte Aue IV musste sich am Sonntag zu Hause dem SSV Fortschritt Lichtenstein mit 3:5 geschlagen geben und steht auf Platz 3 der Staffel B der 1. Bezirksklasse.
(wend)
                                                                 ***


Bericht von der Kreiseinzelmeisterschaft U 8 - U18
von Kerstin Schmieder

Die erste Runde startete leider mit einiger Verzögerung. Danach lief das Turnier jedoch fließend.
Den Mädchen in der U12 schien es so gut zu gefallen, dass nach dem normalen Ende drei Spielerinnen gleich auf lagen.
Auch wenn Matthea Schubert vom SC 1865 Annaberg vorberechtigt war, mussten hier Stichkämpfe entscheiden.
Alle Ergebnisse sind in Kürze auf der Seite
http://www.schach-im-erz.de/ nachzulesen.

Die Ergebnisse der Auer Teilnehmer:

U8 w
Lea Sophie Neubert Platz 1
U10 Max Ebert Platz 4 Lenz Lorenz Platz 14 Cornelius Berger Platz 17
U12 w Jana Neumerkel Platz 6 Eva Baumann Platz 6
U12 Roman Sushko Platz 7 Jakob Witkowski Platz 8 Leon Schöberl Platz 9
U14 Lucas Schröter Platz 3 Tobias Ledinko Platz 6 Tom Schurig Platz 8 Erik Ebert Platz 9


                          Quelle des Fotos: Freie Presse v. 14.11.2016

Für einige war es der erste Wettkampf in dieser Art ein guter Test und auch eine Art Training unter Wettkampfbedingungen. In der U14 war wieder "Platz-Tausch" angesagt.
An sich verlief das Turnier gut, es gab keine Streitfälle. Und dank der tatkräftigen Unterstützung einiger Muttis war auch die Verpflegung abgesichert.
Vielen, vielen Dank an die Muttis von Eva, Lea Sophie und Tobias. Ebenso unterstützten Rainer Hillebrand und Mathias Vodel variabel dort, wo sie gerade gebraucht wurden.
Herzlichen Dank auch an Cliff Wichmann, der als Schiedsrichter eingesetzt war und viele organisatorische und logistische Arbeiten mit übernahm.
Somit ging dann am späten Nachmittag ein langer Turniertag zu Ende.
Ich wünsche allen Qualifizierten viel Erfolg bei der Bezirkseinzelmeisterschaft.
Viele Grüße
Kerstin Schmieder 
                                                          ***


Zum Saisonauftakt 2016/17, drei Tage lang ein "volles Haus Gleichgesinnter".
Alle Ergebnisse und Tabellen auf der Seite: "
Unsere Mannschaften".

                                                      ***